Eine unglaublich einfache Frage, denkt man.
Könnte man ganz schnell beantworten: es macht halt Spaß.
Sollen mir doch lieber die Nichtleser erklären, weshalb sie sich für´s geschriebene Wort nicht erwärmen können.
Dass auch die kleinsten Dinge großes bewirken können, habe ich beim Lesen entdeckt.
Lesen ist wie Reisen mit unbekanntem Ziel.
Es gibt Menschen, für die ist Lesen eine Form des Zeitvertreibs.
Für andere ist es ein Lebensinhalt.
Zu diesen zähle ich mich auch, Lesen und Bücher sind für mich überlebenswichtig.
Dadurch, dass ich erst spät mit dem Lesen angefangen habe, habe ich immer etwas Angst etwas zu verpassen in der Fantasyliteratur.
Sie entführt mich nicht nur in die entlegensten Winkel dieser Erde und auf spannende Abenteuerreisen, sondern vermittelt mir auch wertvolles Wissen.
Sie ist facettenreich und randvoll von Schätzen: mit neuen Denkansätzen, unbekannten Blickwinkeln und lehrreichen Erfahrungen.
Sie schenkt einem oft viel mehr, als man es anfangs vermutet.
Es liegt einfach in deinen Händen, wohin dich eure gemeinsame Reise führt.
Doch Lesen bedeutet auch die Seele baumeln lassen.
Beim Lesen versinke ich in einer Geschichte, blende alles um mich herum aus, bis nur noch das Buch und ich existieren.
Das Lesen hat auf mich eine sehr beruhigende Wirkung, wirkt nahezu schmerzlindernd, wenn der hektische Alltag mal wieder tief in den Knochen steckt.
Wenn ich erst einmal mit dem Lesen eines Buches angefangen habe, ist es ziemlich schwer für mich, dass Buch auch wieder aus den Händen zu legen, deswegen sollte man mich auch nicht all zu oft dabei stören.
Da kann ich an dieser Stelle leider ziemlich ungemütlich werden, ich sage leider immer viel zu schnell, was ich denke.
Ob unterwegs oder zu Hause: Ständig rangeln sie um den Platz in meinen Händen.
Winseln um Aufmerksamkeit, wenn die Frage nach dem nächsten Buch im Raum steht, es ist wie eine Aufforderung zum Tanz.
Mit großer Sorgfalt, wähle ich mir somit meinen Lesestoff aus, da mir oft schon der Lesestoff nicht bekam und ich mich total ungern durch die Seiten quälte.
Die Auswahl wird da für mich, die am liebsten Bücherreihen liest, natürlich dann immer um so schwieriger.
Da ich mit meiner Geduld leider sehr oft auf Kriegsfuß stehe, wähle ich nur sehr ungern einzelne Bücher aus.
Bei bestimmten Autoren oder Reihen muss ich einfach gleich mehrere oder alle Bücher besitzen, um mit dem Lesen beginnen zu können.
Da es mich sonst total wusslig oder verrückt macht, nicht gleich weiter lesen zu können und zu erfahren, wie es mit den Protagonisten weiter geht.
Ich bin ein sehr nachdenklicher Mensch und mit meinen Gedanken, meist nur noch dann bei dem Buch in meiner eigenen kleinen Welt unterwegs und überlege, die ganze Zeit wie es weiter gehen könnte.
Ich fühle und leide als kleines Sensibelchen gerne mit Leib und Seele mit und mag Klischees so überhaupt nicht.
Die Faszination bei Büchern um ihr magisches Miteinander, das nicht nur bedeutende Wörter und Sätze, sondern auch großartige Geschichten zu lesen.

Bücher begleiten mich nun mal durch mein Leben, ich kann und will einfach nicht ohne sie sein.
„Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.“ ~ Cicero

Eine neue Eroberung an Büchern sorgt in meinen Händen noch für heftiges Herzklopfen.
Es bereitet mir Freude, über ein gedrucktes Buch zu streichen, den Duft eines neuen Buches aufzunehmen und mich vom magischen Strudel einer Geschichte mitreißen zu lassen.
Und darum lese ich.
Und wie steht’s mit euch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.